Was Sie gegen Sodbrennen tun können

Und wie Säureblocker Ihrer Gesundheit schaden

 

Sodbrennen, oft einhergehend mit Völlegefühl und Magendruck: ungefähr jeder 10. leidet hierzulande regelmäßig an dem unangenehmen Brennen, das bis in den Hals aufsteigt.

Der Griff zu schnell wirkenden Medikamenten ist da gerne die erste Wahl. Doch die helfen nur kurzfristig und können letztendlich das Sodbrennen überhaupt erst auslösen. Eine natürliche und nebenwirkungsfreie Vorgehensweise kann hingegen die dauerhafte Lösung sein.

 

Was kann die Beschwerden auslösen?

Als Auslöser für Sodbrennen kommen einige Ursachen infrage. Oftmals spielen Nebenwirkungen von Medikamenten eine große Rolle. Besonders, wenn diese als Nebenwirkung den Schließmuskel zur Speiseröhre erschlaffen lassen. Aber auch Stress und eine unnatürliche Ernährung mit vielen Fertigprodukten können als Ursache infrage kommen, da der Säure-Basen-Haushalt schnell aus dem Gleichgewicht gerät. Ebenso wie zu viel Bauchfett, das auf den Magen drückt und so Sodbrennen begünstigt. Was viele Menschen nicht wissen: Sodbrennen kann sowohl durch einen Mangel, als auch durch einen Überschuss an Magensäure entstehen.

 

Wie entsteht Magensäureüberschuss?

Ein Überschuss an Magensäure verursacht häufig Symptome, die wir als Sodbrennen bezeichnen. Wodurch wird ein Magensäureüberschuss begünstigt?

Stress ist, wie so oft, eine der Ursachen. Besonders, wenn wir uns keine Zeit mehr zum Essen nehmen und die Mahlzeiten hastig herunterschlingen. Mangelhaftes Kauen ist da schon vorprogrammiert.

Auch zuckerreiche Mahlzeiten oder Nahrungsmittel, die industriell verarbeitet wurden begünstigen einen Magensäureüberschuss. Ernährt man sich insgesamt ungesund und führt einen ungesunden Lebensstil, kann es zu einer chronischen Übersäuerung des Körpers kommen. Und diese Übersäuerung kann dann zu einer Übersäuerung des Magens führen.

 

Mögliche Symptome bei zu viel Magensäure:

  • Sauren Aufstoßen kann ein Symptom für zu viel Magensäure sein
  • Magenschmerzen, Magendruck, Übelkeit oder Magenbrennen.
  • Häufiger Hustenreiz und Halsschmerzen.

 

Magensäuremangel?

Wem es sauer aufstößt, geht natürlich davon aus, dass zu viel Magensäure vorhanden sein muss und nimmt ein entsprechendes Medikament dagegen. Das hilft kurzzeitig, doch schnell kommt das Sodbrennen zurück. Häufiger als angenommen, besteht ein Magensäuremangel, die Symptome sind für den Betroffenen ähnlich wie die eines Magensäureüberschusses. Marktübliche Säureblocker würden das ursächliche Problem verstärken.

 

Mögliche Symptome bei zu wenig Magensäure:

  • Völlegefühl, Magendruck,
  • Blähungen, Durchfall, Verstopfung
  • Übelkeit,
  • Erhöhte Infektanfälligkeit,
  • Mineralstoffmangel, Eisenmangel auf Basis eines Vitamin B12 Mangels.

 

Das hilft: natürliche Maßnahmen gegen Sodbrennen

  • Nehmen Sie sich Zeit fürs Essen
  • Ausführlich Kauen. Je besser zerkaut die Nahrung ankommt, desto weniger Arbeit hat der Magen mit der Aufspaltung.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Vitalstoffzufuhr
  • Bei einer Darmsanierung regenerieren auch die Magenschleimhäute
  • Führen Sie eine Entsäuerung durch, um Ihren Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen
  • Fühlen Sie sich immer wieder gestresst, planen sie bewusst Ruhezeiten oder aktive Erholung ein.

 

Folgende Lebensmittel fördern und regulieren die Magensäureproduktion auf natürliche Art:

  • Artischocke und Fenchel - beides finden Sie auch in unserer Jungbrunnen-Kur
  • Flüssiger Löwenzahnextrakt oder Löwenzahnsaft oder frischer Löwenzahn als Salat
  • Milchsauer vergorene Säfte (z. B. Sauerkrautsaft)
  • Frischer Weisskohlsaft (bitte schlückchenweise beginnen und langsam die tägliche Menge steigern)
  • Grüne Smoothies
  • Führen Sie eine Entsäuerung durch!

Schöne Beine e-Book

Jetzt gratis downloaden